Ausbildungsangebot verdoppelt

SGK als Arbeitgeber
Wachstumsstrategie auch in Sachen Ausbildung erfolgreich

Krefeld, 29. April 2021

Das Krefelder Familienunternehmen und Weltmarktführer für Handformguss, die Siempelkamp Giesserei GmbH (SGK), schreibt 2021 mehr als doppelt so viele Ausbildungsplätze wie im Vorjahr aus und manifestiert somit seine eingeschlagene Wachstumsstrategie. Für die Geschäftsführer Dirk Howe und Dr. Georg Geier sichere vor allem eine qualifizierte Ausbildung neuer Mitarbeiter das langfristige Fertigungs-Know-how der Gießerei, durch das sich die speziellen Kundenbedürfnisse passgenau bedienen lassen.

Hightech-Ausbildung einer Manufaktur
in industriellem Gewand

Die Auftragslage trotze dabei erfreulicherweise auch der Corona-Krise und ermögliche eine zukunftsgerichtete Wachstumsstrategie mit einer steigenden Zahl an Beschäftigten. Somit verpflichtet sich die SGK nicht nur dem Standort NRW, sondern auch einer nachhaltigen Ausbildung von Gießereimechanikern vor Ort.

Die Ausbildung bei der Siempelkamp Giesserei ist beliebt, da das Unternehmen großen Wert darauf legt, Auszubildende nach erfolgreichem Abschluss zu übernehmen und über das ganze Berufsleben hinweg mit ihrer Erfahrung im Unternehmen zu halten. Dies sei ein ganz logisches und konsequentes Angebot an den Nachwuchs, der bei entsprechender Top-Leistung auf eine langfristige Perspektive hoffen kann. „Bei uns feiern regelmäßig Mitarbeiter ihr 25- oder 40-jähriges Dienstjubiläum“, freut sich auch der Betriebsratsvorsitzende Thomas Dittmann.

Vor allem Bewerber mit einem guten Haupt- oder Realschulabschluss, vorzugsweise guten Noten in Mathematik und Naturwissenschaften, mit handwerklichem Geschick, räumlichem Vorstellungsvermögen und gutem technischen Verständnis sind für die Ausbildung zum Gießereimechaniker willkommen. Industriekauffrauen und -männer bringen idealerweise mindestens eine Fachoberschulreife und ein gutes Gefühl für Zahlen und Kommunikation mit.

Die Zukunft beim Weltmarktführer formen

Die Auswahl der Auszubildenden eines Jahrgangs führt über einen Eignungstest und ein eintägiges Orientierungspraktikum. Die jeweiligen Ausbildungen dauern in der Regel dreieinhalb Jahre, können jedoch mit guten Leistungen um bis zu ein Jahr verkürzt werden. „Wir setzen auf kontinuierliches Feedback und unterstützen die Leistungsbereitschaft unserer Azubis,“ so Ausbildungsleiter Eugen Müller. „Dazu gehört auch, dass wir ein überdurchschnittliches Ausbildungsgehalt zahlen und in diesem Jahr zusätzlich eine Corona-Prämie in Höhe von 800 Euro auszahlen.“ Im letzten Lehrjahr spezialisieren sich die Gießereimechaniker auf bestimmte Gussverfahren.

Nach der Ausbildung bietet die Siempelkamp Giesserei eine „Karriere mit Lehre“ an und ermöglicht vielen Auszubildenden die Weiterbildung zum Techniker oder Industriemeister.

Einzigartiges Betriebsumfeld
beim Weltmeister für Handformguss

In der Vorstellung vieler angehender Gießereimechaniker ist das Berufsbild von harten Bedingungen wie Hitze, Schmutz, Schichtdienst und körperlicher Arbeit geprägt. Doch dank verstärkter Digitalisierung und Automatisierung werden bei der Siempelkamp Giesserei immer mehr Arbeitsabläufe vereinfacht und strukturiert. Der Produktionsprozess und die Qualitätskontrolle sind computergestützt, das Wissensmanagement rund um die Produktion ist digitalisiert und auch beim Herstellungsprozess selbst sind zwar viele Schritte noch anstrengende Handarbeit, die aber dank moderner Systeme immer weiter erleichtert wird.

Viele Ausbildungsinhalte insbesondere zu Formherstellung und Gießprozess würden so kaum in einer anderen Gießerei vermittelt werden, so das Familienunternehmen. Zudem lernt der SGK-Nachwuchs nicht in einer kleinen Lehrwerkstatt, sondern gleich in der großen Fertigungshalle an konkreten Werkstücken. „Diese Praxisnähe setzt von Anfang an ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Gestaltungswillen und Hands-On-Mentalität voraus,“ so Geschäftsführer Dr. Georg Geier. „Im Grundsatz bleibt es trotz aller Automatisierung eben immer noch Handarbeit. Die grundlegende Motivation aus einer Faszination für Werkstoff und Prozesse müssen die Interessenten mitbringen.“

Fertigung mit Gewicht und Einfluss

Die jährlich etwa 2.000 produzierten großformatigen Eisengussteile aus dem Hause des Weltmarktführers sind nicht nur Schwergewichte im konkreten, sondern auch im übertragenen Sinn. Aus flüssigem Metall werden hier systemrelevante Bauteile zur Produktion von Autos, Medizintechnik, Pressen, Mühlen oder Energietechnik hergestellt.

Als Zulieferer „Made in Germany“ ist die Siempelkamp Giesserei mit dem Team seiner Gießereimechaniker damit der Ausgangspunkt für weltweite Produktion von Gütern des täglichen Bedarfs. Mit der ressourcenschonenden und hocheffizienten Herstellung dieser Basisbauteile trägt sie über die Wertschöpfungsketten ihrer Kunden grundlegend und weltweit zu mehr Nachhaltigkeit, Komfort und Fortschritt bei.

Insbesondere der Handformguss, der die Grundlage für die Spezialisierung darstellt, ist in seiner technischen Vollendung Alleinstellungsmerkmal der Gießerei und macht sie zum Weltmarktführer. „Die Siempelkamp Giesserei versteht sich aber nicht allein auf hohe Komplexität seiner Gussteile, sie hält den Weltrekord für das größte an einem Stück gegossene Teil von 320 Tonnen,“ erklärt Dirk Howe, Sprecher der Geschäftsführung.


Über die Siempelkamp Giesserei

Siempelkamp ist eine weltweit tätige Unternehmensgruppe mit den Geschäftsbereichen Maschinen- und Anlagenbau, Gusstechnik sowie Engineering und Service. Weltweit sorgen annähernd 3.000 Mitarbeiter dafür, dass die Siempelkamp-Gruppe mit ihren Technologien in der Weltspitze vertreten ist.

Die Siempelkamp Giesserei in Krefeld hat sich auf die Herstellung handgeformter Großgussteile bis 320 t aus Gusseisen mit Kugelgrafit spezialisiert und gehört zu den größten Handformgießereien der Welt. Das umfassende und kundenorientierte Leistungspaket beinhaltet den gesamten Produktionsprozess von der Konstruktion, den Berechnungen, dem Modellbau, der Formerei über den Abguss bis zur mechanischen Bearbeitung sowie Verpackung und Transport.


Pressefotos & Kontakt

Hochauflösendes Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter folgendem Link:

Download Pressebilder

Bild 1 und 2: Ausbildungsleiter Eugen Müller erklärt den Auszubildenden den nächsten Gussvorgang.
Bild 3 bis 5: Die Auszubildenden der Siempelkamp Giesserei verstehen sich als starkes Team, das bei dem Krefelder Unternehmen von vielen Vorteilen profitiert.

Fotograf: Thomas Lammertz
Copyright: Siempelkamp Giesserei GmbH

Pressekontakt:
Prof. Dr. Bodo Kirf
DJM Communication GmbH
+49 (0) 172 4296762
b.kirf@djm-com.de